Galerie
meiner “Schützlinge”
Al Capone of Austria Great Stars
, der “kleine Mafiosi”, macht seinem
Namen alle Ehre. Bei diesem schönen Deutschen Doggen Rüden stehe ich
immer wieder mit Rat und Tat zur Seite, wo es gerade etwas zu bearbeiten
gibt. Er ist ein sehr braver und angenehmer Hund. Manchmal sitzt ihm der
Schalk hinter den Ohren.
Renny
, die selbstbewusste
Hundedame aus dem Tierheim.
Zwischen Renny und ihrem Frauchen
gab es einige Missverständnisse
in der Kommunikation, die wir aber
sehr rasch aus der Welt schaffen
konnten
Emely
, das Sensibelchen. Emily ist aus dem Tierschutz, sie wurde
schwer misshandelt und brauchte sehr sehr lange um Vertrauen in
die Menschen wieder aufzubauen. Sie hat es aber geschafft und ist
einer der entzückendsten Hunde geworden.
Josie
, die liebevolle, dankbare Hundedame aus dem Tierheim “Haselnuss”,
hat bei mir ein Junghundetraining absolviert. Sie ist sooo lernwillig und will
ihrem Frauchen nur gefallen. Zwischen Josie und ihrem Frauchen hat sich
die ganz große Liebe entwickelt.
Lara
, die sensible Hündin,
wollte nicht alleine bleiben und
nagte an den Wänden, sie hatte
totalen Stress. Nachdem wir die
Ursachen für ihren Stress fanden
und ihre Menschen die Übungen
gut umsetzen konnten, ist es
gelungen, dass Lara nun gelassener
alleine bleibt.
Xena
 war anfangs sehr hektisch und unsicher,
sie zog an der Leine und achtete gar nicht auf ihre
Menschen. Sie ist in kurzer Zeit ein aufmerksamer,
ruhigerer Hund geworden und macht ihren Menschen
sehr viel Freude.
Unjamwesi
, das liebenswerte Kraftpaket. Er rannte sein
Frauchen über den Haufen, hörte nicht immer auf sie, kurzum,
er hatte keinen Respekt gegenüber seinem Frauchen. Wir
arbeiteten an der Kommunikation und Unjamwesi bekam durch
einen klareren Umgang mehr und mehr Vertrauen in sein
Frauchen. Unjamwesi ist kein einfaches Pferd, doch Frauchen
weiß damit umzugehen. Heute sind beide ein richtiges
Dream-Team.
Chili
, die süße Hab-mich-Lieb-Hündin. Chili zeigte stark
aufmerksamkeitsheischendes Verhalten, sie sprang an
Menschen hoch und wollte nur gestreichelt werden und
bettelte auch um Leckerchen. Sie hat jedoch gelernt, dass
Abwarten lohnend ist und ruhiges Verhalten zu ihrem Erfolg
führt.
Buksi
 kommt aus dem Tierschutz und wurde
leider misshandelt. Sie ließ sich nicht überall
berühren, vor allem beim Bürsten. Andere
Artgenossen waren ihr suspekt und sie hat diese
lautstark vertrieben. Auch standen ihr nicht alle
Menschen zu Gesicht. Nach Teilnahmen bei meinen
Social Walk Kursen, hat sie gelernt, andere Hunde in ihrem
Umfeld zu akzeptieren und hat wesentlich mehr Vertrauen
in fremde Menschen bekommen, obgleich sie Fremden
gegenüber misstrauisch geblieben ist. Damit kann Frauchen
aber gut umgehen und alles passt.
Chiara
, die hübsche AmStaff-Boxer-Mix-Hündin. Chiara
zog extrem an der Leine, bellte am Gartenzaun, bellte an
der Leine Artgenossen an und hatte einen starken Jagdtrieb.
Wir arbeiteten an der liebevollen, souveräne Führung ihrer
Menschen. Dadurch wurde Chiara ein ruhiger, angenehmer
Hund. Hundefeinde hat sie wohl noch immer, aber ihre
Reaktionen auf diese halten sich in Grenzen, weil ihre
Menschen nun wissen, wie sie damit umgehen müssen und
wie sie Chiara schnell aus der Situation nehmen können.
Chiara hat auch erfolgreich am Social Walk Kurs
teilgenommen.
Bella
, das intelligente Sensibelchen, war am Anfang fremden Menschen gegenüber sehr
misstrauisch und auch sehr launenhaft. Durch Einzeltrainings und Teilnahmen an den
Social Walk Kursen wurden diese Themen bearbeitet und Bella entwickelte sich zu einem
aufgeschlossenen Hund. Frauchen verbesserte ihre Kommunikation gegenüber Bella, dadurch
sind beide zu einem souveränen Team geworden.
Sam,
der quirlige, gestresste Welpe
Themen: zerstörte Gegenstände, hatte einen hohen Stresslevel, zog an der
Leine, sein Verhalten allgemein war ein wenig “aus den Fugen” geraten
Lösung: Stresslevel gesenkt, Zahnwechsel berücksichtigt, Leinentraining,
“sicherer Platz” aufgebaut, klare Signale
Pola
, die eigensinnige Sensible. Ja, Pola war echt eine Aufgabe für ihr
Frauchen. Mit ihrem Gebell, vor allem zu fremden Artgenossen brachte
sie ihr Frauchen oft zur Verzweiflung. Durch Einzeltrainings und durch
regelmäßige Social Walk Besuche, ließ sich Pola überzeugen, dass
Frauchen alles im Griff hat und sie in diversen Situationen nicht selbst
für “Ordnung” sorgen muss. Frauchen hat so toll daran gearbeitet, dass
Pola ihr vertraut und sich von ihr leiten lässt. Es ist eine Freude, die beiden heute zu sehen. Sie besuchen immer wieder Sie besuchen immer wieder die Social Walk Kurse um das eine oder andere Thema aufzufrischen.
Jamie und Elliot
Nähere Informationen: Tel.: 0664/543 30 49 oder E-Mail:
© Karin Langer 2016
Made with MAGIX
Fibi
wollte nicht alleine zu Hause bleiben
Mit gezieltem Training hat sie es toll gelernt.
Juki
Ylvie
war zu Beginn unseres Trainings eine wilde Junghündin, die extrem an der Leine zog und
nicht so einfach zu kontrollieren war. Durch die tolle Zusammenarbeit mit ihren Menschen wurde
sie zu einer pflegeleichten, angenehmen Hündin. Ja, auch Huskies können toll an der Leine gehen.
Ganz eine entzückende Maus!
Leeloo
war ein sogenannter hemmungsloser Welpe. Sie hing mit ihren Milchzähnen an allen
Menschen, die ihr begegneten, vor allem aber an ihren Menschen. Sie war anfangs kaum von
der Kleidung und dem Körper wegzubekommen. Sie sprang hoch und bohrte die kleinen
Zähnchen in Arme und Beine. Sie hatte einen extrem hohen Stresslevel. Heute ist Leeloo eine
liebevolle, tolle und lernfreudige junge Hündin. Leeloo´s Training war eine Aufgabe, aber da
ihre Menschen die Übungen und das Training wunderbar umsetzen konnten, hat es geklappt.
Murphy
, der gestresste Macho, war anfangs ein pubertierender
und unbändiger, aber ganz entzückender junger Doggenrüde.
Nach kurzer Zeit, konnten wir seinen hohen Stresslevel senken
und sein Verhalten in die richtigen Bahnen lenken.
Maggy, Janis, Zuki
Zu dieser lieben Hundegruppe wurde ich gerufen, um ein
wenig mehr Harmonie unter den Hunden zu schaffen. Das ist
uns, unter Berücksichtigung der Bedürfnisse jedes einzelnen
Hundes, wunderbar gelungen. Die Besitzerin der Hunde hat
ein absolut gutes Händchen für Hunde, was uns unser
Training um vieles erleichtert hat.
Chino
, der süße Wichtigtuer - seine Hauptbeschäftigung war Bellen.
Bellen bei fremden Menschen, Bellen in für ihn beängstigenden
Situationen, Anbellen von Artgenossen, Bellen am Zaun, etc.
Im Laufe unseres Trainings bekam Chino immer mehr und mehr
Sicherheit von seinem Frauchen, sodass er es nicht mehr nötig
hatte, die Situationen selbst zu meistern.
Chester
, Mister Eintausend Volt, war am Anfang unseres Trainings ein wilder, hektischer Junghund. Er hatte so viel
Energie, dass er für seine Umwelt sehr anstrengend und in manchen Situationen kaum zu beruhigen war. Mit unserem
Training, kam er von seinem extrem hohen Stresslevel herunter und sein Verhalten wurde kontrollierbarer.
Mittlerweile hat er eine ziemlich gute Impulskontrolle entwickelt und ist leichter fürhrbar. Wir haben weiterhin immer
wieder Trainingseinheiten, um das eine oder andere Thema zu bearbeiten. Er ist bis heute ein sehr aktiver Hund, aber
es läuft in den richtigen Bahnen. Man muss aber auch dazu sagen, dass sein Frauchen auch eher ein Springinkerl ist.
Kito, Malaika und Bakari
Von Züchterin Birgit Kalczyk mit ihren tollen Ridgebacks wurde ich um
Unterstützung gebeten, da sie Bakari, einer ihrer Welpen, mit 3 1/2 Jahren
aus schlechten Verhältnissen zurückholte. Bakari war zu diesem Zeitpunkt
ein richtiger Rüpel und mit anderen Hunden nicht immer verträglich. Vor allem
gab es in der eigenen Hundegruppe zwischen beiden Rüden immer wieder
gewaltigen Zoff. Es war kein leichtes Unterfangen, aber mittlerweile ist
ein hamonisches Miteinander in dieser 3-er Gruppe entstanden.
Jamie,
 der unsichere “Babysitter”
Hauptthema: Kind und Hund - Jamie knurrte, wenn Elliot
auf ihn zugekrabbelt ist, er war dem Kind gegenüber sehr
unsicher.
Lösung: Klarer Rückzugsort für den Hund, zu dem das Kind
nicht hin konnte.
STARTSEITE NEWS / Aktivitäten HUNDEBERATUNG KATZENBERATUNG GUTSCHEINE VORTRÄGE HUNDEBETTEN ÜBER MICH REFERENZEN MEDIEN MEINE TIERE GALERIE LINKS DSGVO AGB KONTAKT IMPRESSUM
Tierverhaltensberatung
Karin Langer
Stevie, der Katzenversteher. Erkommt aus dem Tierheim und wurde schrecklich misshandelt. Es wurden Zigaretten auf seinem Körper ausgedrückt und er musste in einem kleinen Käfig leben. Er konnte anfangs nur gekrümmt gehen. Es ist unwahrscheinlich, wie dieser Hund, trotz seiner schlimmen Vorgeschichte, voller Vertrauen auf die Menschen zugeht! Sein Frauchen hat sich an mich gewandt, da sie von Anfang an alles richtig machen wollte. Beide waren sehr aktiv und konnten das Training auch gut umsetzen, so ist aus Stevie ein glücklicher Hund geworden.
Ronja und Juki Ronja kommt, wie Juki auch, aus dem Tierheim und war anfangs sehr ängstlich. Sie besucht bei mir nun schon den Junghundekurs und ist viel mutiger geworden. Sie orientiert sich ganz toll an ihren Menschen. Juki hat den Social Walk Kurs besucht, da er an der Leine immer wieder andere Hunde angebellt hat. Juki und Frauchen heben viel dazu gelernt und sind beide souveräner geworden.
GALERIE